Betriebsbesichtigung

Die Ausbildung zur/zum Restaurantfachfrau/-mann erfordert nicht nur theoretisches Wissen, es muss auch in der Praxis richtig umgesetzt werden. Daher ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler Betriebe besuchen in denen diese Umsetzung zur Tagesordnung gehört.

Nach dem Besuch einer Brauerei am Anfang des Jahres, stand im September 2016 der Besuch eines Hotels mit Restaurant und zugehöriger Weinkellerei auf dem Programm.

Das Restaurant und Hotel der Familie Harkamp befindet sich am Flamberg direkt an der steirischen Weinstraße. Hier werden über 70 Hochzeiten pro Jahr mit Tafeln für bis zu 100 Personen abgehalten. Eine Besonderheit ist, dass für die standesamtliche Trauung ein Pavillon und für die kirchliche Trauung eine Kapelle vor Ort vorhanden sind.

Die Schülerinnen und Schüler durften neben den Hotelzimmern auch die Hochzeitssuite besichtigen. Besonders schön war der Blick von der Hochzeitskapelle in die angrenzenden Weingärten.

Die Schritte von der Traube zum Qualitätswein wurden anschließend in der Weinkellerei Harkamp bei Leibnitz erklärt. Was wäre ein Besuch in der Weinkellerei ohne dazugehörige Verkostung. Diese mussten sich die Schülerinnen und Schüler jedoch verdienen. So durfte eine Schülerin einen Sekt sabrieren .

Sabrieren ist eine Jahrhundert alte Tradition, welche von Napoleon 1812 begründet wurde. Nach einer gewonnenen Schlacht, während des Russlandfeldzuges, wurde mit einem Briquet- Säbel der Kopf der Flasche abgeschlagen.

Nach einer Einschulung im Umgang mit dem Säbel und der Positionierung an der Flasche ist der Versuch einwandfrei gelungen.

Mit dieser nicht alltäglichen Methode einen Sekt zu öffnen und vielen neuen Eindrücken, bleibt dieser Lehrausgang allen gut in Erinnerung.